Regeln für Skat Turniere im Online Skat Club

Preisskat Übersicht Preisskat Turniere Preisskat Infoseiten Preisskat Einloggen

Online Skat Club - Teinnahmebedingungen und Regelwerk


  1. Präambel
  2. Begriffsbestimmungen/Vereinheitlichungen
  3. Teilnahmeberechtigung
  4. Ausschreibung eines Turniers
  5. Teilnehmerkonto
  6. Anmelden zum Turnier (Einschreiben)
  7. Start einer Serie
  8. Einhaltung der Termine
  9. Startablauf
  10. Zu Spät kommen (Regeländerung per 03.12.08)
  11. Ersatzspieler
  12. Führen der Wettkampflisten
  13. Einhaltung der Skatregeln
  14. Einhaltung des "Fairplay"
  15. Auslosung der Plätze
  16. Punktgleichheit
  17. Ausfall einer Serie
  18. Anerkennung der Besonderheiten des Online-Spiels
  19. Auszahlung der Gewinne
  20. Abrechnung und Verwendung der Abreizgelder
  21. Technische Undurchführbarkeit eines Turniers
  22. Haftungsausschluss
  23. Ausschlussklausel und Rechtsstand

1. Präambel

Die Turniere im Online-Skatclub sind Preisskat-Turniere. Die Teilnahme an den Turnieren bedingt daher die Entrichtung eines Startgeldes, das nach Abzug einer Bearbeitungsgebühr - dem so genannten Tischgeld - in voller Höhe an die Teilnehmer in Form von Gewinnen wieder ausbezahlt wird.

Voraussetzung für die Teilnahme an Turnieren ist die ungekündigte Mitgliedschaft auf www.online-skatclub.de

Rechtliche Grundlage: Nach aktuell geltendem Recht ist Skat kein Glücksspiel. Es werden alle Karten verteilt und der Spielausgang ist zum weitaus überwiegenden Teil vom Können der jeweiligen Spieler abhängig. Des Weiteren sind die Einsätze pro Spiel (Maximal 20 Cent) als geringfügig anzusehen. Es wird streng nach den Regeln der ISPA (International Skat Player Association) gespielt, sofern diese durch die Besonderheit des Online-Betriebes zweckmäßig und durchführbar sind. Die Turniere werden in einer oder mehreren Serien von je 18 oder 36 Spielen (24 oder 48 am Vierertisch) durchgeführt.

Nachfolgend genannter Veranstalter ist die Firma sunnygames, wie im Impressum auf http://www.online-skatclub.de genauer beschrieben.

2. Begriffsbestimmungen/Vereinheitlichungen

Im vorliegenden Regelwerk werden Begriffe verwendet, die unter bestimmten Umständen eine andere Bedeutung haben können. Zur leichteren Lesbarkeit sind diese Begriffe vereinheitlicht:

Alle Punkte in diesem Regelwerk beziehen sich, sofern nicht ausdrücklich anders genannt, auf 36er-Serien an einem Dreiertisch. Dementsprechend besteht eine Runde aus 3 Spielen.

Für andere Serien- oder Tischstärken können die entsprechenden Werte selbst eingesetzt werden

Serverzeit

Die Zeit auf den Skatserver ist mit einem offiziellen Internetzeit-Server synchronisiert. Diese Zeit entspricht ziemlich genau dem, was als Atomzeit bekannt ist. Technisch bedingt kann es jedoch vorkommen, dass die Zeit um wenige Sekunden abweicht. Eine Garantie für die 100%ige Übereinstimmung mit der Atomzeit kann nicht übernommen werden.

WICHTIG: Alle Zeitangaben sind MEZ (Mitteleuropäische Zeit). Teilnehmer, die sich in anderen Zeitzonen befinden, müssen dies berücksichtigen.

3. Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt ist grundsätzlich jeder Stammspieler, der das 18. Lebensjahr vollendet hat bzw. nach dem Gesetz seines Landes als uneingeschränkt geschäftsfähig gilt.

Der Veranstalter behält sich jedoch das Recht vor, einzelnen Spielern die Teilnahme an den Turnieren zu verweigern.

Gründe für die Teilnahmeverweigerung sind, beschränken sich jedoch nicht auf

  • wiederholte Beleidigungen der Mitspieler
  • Grober Verstoß gegen das Gebot des "Fairplay"
  • Offensichtliche Betrugsversuche
  • Zahlungsausfälle

Der Veranstalter ist nicht verpflichtet, eine Verweigerung der Turnierteilnahme zu begründen.

In besonders schwerwiegenden Fällen ist der Veranstalter berechtigt, Spieler auch während eines laufenden Turniers die weitere Teilnahme zu verweigern, sofern dies für die ordnungsgemäße Durchführung des Turniers sinnvoll und notwendig erscheint. Ein Anspruch auf Erstattung des Startgelds besteht nicht.

4. Ausschreibung eines Turniers

Turniere werden durch den Veranstalter ausgeschrieben. Für jedes Turnier werden folgende Eckdaten festgelegt und können online eingesehen werden.

  1. Die Anzahl der Serien
  2. Spiele pro Serien
  3. Die Start-Zeitpunkte der einzelnen Serien
  4. Das Startgeld sowie das beinhaltete Tischgeld
  5. Das Abreizgeld (ggf. mit Staffelung)
  6. Die Mindest- und Maximal-Teilnehmerzahl
  7. Der Anmeldezeitraum

5. Teilnehmerkonto

Für jeden Turnierteilnehmer wird ein Guthabenkonto eingerichtet, das vom Veranstalter treuhändisch verwaltet wird.

Das Teilnehmerkonto ist vor einer Turniereinschreibung mit einem vom Veranstalter akzeptierten bzw. zur Verfügung gestellten Zahlungsverfahren mit ausreichendem Guthaben zu versehen.

Auszahlungen vom Teilnehmerkonto sind ab einem Betrag von 10,-€ möglich. Guthaben-Verrechnungen mit einem Stammspielerzugang des Online-Skatclub sind möglich. Siehe hierzu auch Auszahlung der Gewinne

Es besteht kein Anspruch auf Verzinsung des Spielerkontos.

Wird ein Teilnehmerkonto ein Jahr nicht verwendet, wird es zu Sicherheit automatisch deaktiviert. Zur Reaktivierung muss sich der Spieler lediglich einmal in das Teilnehmerkonto einloggen.

6. Anmelden zum Turnier (Einschreiben)

Jeder berechtigte Teilnehmer kann sich während des Anmeldezeitraums für ein Turnier einschreiben. Einschreibungen sind verbindlich. Jeder Spieler ist selbst dafür verantwortlich, dass die Termine den persönlichen Möglichkeiten entsprechen.

Das Startgeld wird im Moment der Einschreibung fällig.

Die Rücknahme einer Einschreibung ist nur bis zum Ende der Anmeldefrist möglich. Danach verbleibt das Startgeld im Gewinntopf. Je nach Zeitpunkt der Rücknahme können Stornierungsgebühren entsprechend nachfolgender Tabelle anfallen.

  1. Innerhalb von 24h nach Einschreibung: Kostenfrei (siehe aber Punkt 3)
  2. Bis zum Ablauf der Anmeldefrist: 2,00 €
  3. Nach Ablauf der Anmeldefrist: Nicht möglich

7. Start einer Serie

Eine Serie beginnt pünktlich zu dem Zeitpunkt, wie er bei der Ausschreibung festgelegt wurde. Maßgeblich ist die Serverzeit (siehe Serverzeit).

Rechtzeitig vor Serienbeginn haben sich die Teilnehmer im Foyer einzufinden. Exakt zu dem Startzeitpunkt findet durch den Computer die Auslosung der Plätze statt. Die Spieler werden automatisch an die entsprechenden Tische gesetzt. Das Spiel kann (und sollte) dann sofort beginnen. Grundsätzlich wird an 3er-Tischen gespielt. Wenn die Teilnehmerzahl jedoch nicht durch drei teilbar ist, werden die Spieler automatisch an Dreier- und Vierertische gesetzt.

8. Einhaltung der Termine

Jeder Teilnehmer ist für die Einhaltung der Spieltermine selbst verantwortlich.

Alle Mitspieler haben sich spätestens zu Beginn der Serie im Foyer des Skatprogramms einzufinden.

Ist ein Spieler nicht rechtzeitig zum Serienbeginn anwesend, hat er keinen Anspruch auf das Spielen aller Spiele der aktuell laufenden Turnierserie. Siehe auch Absatz Zu spät kommen.

9. Startablauf

5 Minuten vor Spielbeginn:

Alle Teilnehmer (sofern online) erhalten eine Mitteilung, dass demnächst eine Turnierserie beginnt. Befindet man sich zu diesem Zeitpunkt an einem normalen Spieltisch, kann hier kein neues Spiel mehr gestartet werden.

2 Minuten vor Spielbeginn:

Die Teilnehmer erhalten erneut eine Mitteilung, dass demnächst eine Turnierserie beginnt und sie sich im Foyer einzufinden haben. Diese Mitteilung MUSS mit OK bestätigt werden.

30 Sekunden vor Spielbeginn:

Es startet ein bildschirmfüllender Countdown, der von 60 auf 0 herunterzählt. Sollten sich Teilnehmer jetzt noch an einem Spieltisch befinden, werden sie automatisch in das Foyer gesetzt. Bei 0 erfolgt vollautomatisch die Auslosung der Plätze und das Setzen an die Tische.

10. Zu Spät kommen (Regeländerung zum 03.12.08)

Erscheint ein Spieler zu spät zum Turnier, besteht kein Anspruch mehr, an der laufenden Turnierserie teilzunehmen.

Es besteht kein Anspruch auf Erstattung des Startgeldes. Nach Ende der Anmeldefrist steht der Gewinnplan fest. Somit ist das Startgeld entsprechend des öffentlichen Gewinnplan Teil der auszuschüttenden Gewinne.

Besteht das Turnier aus mehreren Serien und die versäumte Serie ist nicht die letzte, so hat der Spieler das Recht an der Folgeserie wieder teilzunehmen.

11. Ersatzspieler

Grundsätzlich werden alle Turniere ohne Ersatzspieler durchgeführt. Das heißt: Zu Beginn der Serie werden alle Spieler, die die zweite Startmeldung bestätigt haben (siehe Startablauf), an Dreier- bzw. Vierertische verteilt.

Die Ersatzspielerregelung kommt lediglich in folgendem Fall zum Tragen:

Verlässt ein Spieler die laufende Serie, sind die Mitspieler zunächst verpflichtet, 5 Minuten zu warten. Dabei ist es unerheblich, ob der Spieler das Spiel absichtlich oder aus technischen Gründen verlassen hat. Die Einhaltung der Wartezeit wird durch den Server überwacht.

Sowohl am Dreitisch als auch am Vierertisch gilt: Nach Ablauf dieser Zeit können sich die verbleibenden Mitspieler durch Spieler suchen einen Ersatzspieler suchen. Der Ersatzspieler muss in jedem Fall von den Mitspielern akzeptiert werden. Der Ersatzspieler muss entsprechend dieses Regelwerks die Teilnahmeberechtigung für Turniere besitzen. Der Ersatzspieler spielt in jedem Fall "Außerhalb der Wertung" und hat keinen Anspruch auf irgendwelche Gewinne. Dies gilt auch dann, wenn der Ersatzspieler ein "Zu spät Kommer" ist, für den kein Platz mehr zur Verfügung stand.

Sollte der verlassende Spieler zu einem späteren Zeitpunkt wieder ins Programm zurückkommen, gilt:

Der Ersatzspieler wird unmittelbar nach dem aktuellen Spiel vom Tisch genommen und der Spieler nimmt seine ursprüngliche Position wieder ein. Für die zwischenzeitlich vom Ersatzspieler absolvierten Spiele erhält der Spieler 0 Punkte.

12. Führen der Wettkampflisten


Das Führen der Wettkampfliste wird automatisch durch das System übernommen. Nach Abschluss der Serie können die Wettkampflisten vollständig eingesehen und ausgedruckt werden. Die Wettkampflisten sind im Design der offiziellen Wettkampflisten des DSKV bzw. ISPA gehalten.

13. Einhaltung der Skatregeln

Die Einhaltung der Skatregeln wird, soweit dies technisch möglich ist, vom System überwacht.

14. Einhaltung des "Fairplay"

Alle Turnierteilnehmer sind angehalten, sich während der Turnierserien ihren Mitspielern gegenüber fair zu verhalten. Die Spieler sind aufgefordert,

  • Im Chat keine anderen Mitspieler zu beschimpfen, zu beleidigen noch in irgendeiner anderen Form abschätzend zu behandeln.
  • Zu akzeptieren, wenn ein Mitspieler einem Wunsch des Aufgebens nicht nachgibt.
  • Absichtliche Spielverzögerungen, z.B. durch Nichtausspielen von Karten, zu unterlassen.
  • Übermäßiges Abreizen von Spielen zu vermeiden.
  • Zu unterlassen, einem Mitspieler durch absichtliches Zuspiel zum Sieg zu verhelfen.
  • Alle Serien vollständig zu spielen. Das heißt, rechtzeitig zu erscheinen und die Serie nicht vorzeitig zu verlassen. Insbesondere auch dann nicht, wenn man aufgrung seines Punktestands keine Aussicht auf einen Preisplatz mehr hat.

Grobe Verstöße gegen das Fairplay-Gebot können zum sofortigen Verlust der Teilnahmeberechtigung führen.

14a. Beschwerden

Beschwerden müssen ausschließlich in Schriftform und möglichst detailiert nach Abschluss der Serie erfolgen. Hierzu kann das allgemeine Kontaktformular verwendet werden. Telefonische Beschwerden können nicht bearbeitet werden. Berechtigte Beschwerden müssen innerhalb von 24h nach Ende der betroffenen Serie vorgebracht werden. Spätere Beschwerden haben keinen Bestand.

Bei Beschwerden über einelne Spiele ist unbedingt der Zeitpunkt des Spiels bzw. der Spiele laut Ranglisten-Details anzugeben.

Telefonische Beschwerden über Spieler während des Turniers werden als absichtliche Spielverzögerung angesehen und können ebenfalls zu Verwarnungen führen.

Weiterführende Information zum Thema Abreizen und Beschwerden sind HIER einzusehen.

15. Auslosung der Plätze

Die Plätze werden nach dem Zufallsprinzip ausgelost und vergeben. Ein Anspruch auf einen bestimmten Platz bzw. einem bestimmten Tisch besteht in keinem Fall. Ebenso besteht kein Anspruch darauf, ob an einem Dreier- oder Vierertisch gespielt wird.

Ab der zweiten Serie eines Turniers werden zusätzlich zu dem Zufall folgende Kriterien hinzugezogen:

  1. Es soll möglichst vermieden werden, dass Mitspieler aus Vorrunden erneut zusammen an einem Tisch sitzen.
  2. Es sollen möglichst Mitspieler an einem Tisch sitzen, die in den Vorrunden ähnliche Punktzahl erreicht haben.

Aufgrund der Komplexität dieser Anforderungen können die vorgenannten Punkte jedoch nur annäherungsweise erfüllt werden. Das bedeutet, dass es möglich ist, dass einerseits Spieler erneut zusammen an einem Tisch sitzen, die bereits vorher zusammen gesessen haben, andererseits Spieler unterschiedlichster Spielstärke zusammen sitzen.

Die Tischauslosung wird ohne manuelles zutun vollständig von dem Programm durchgeführt. Die Tisch- bzw. Platzvergabe ist in jedem Fall unanfechtbar.

16. Punktgleichheit

Bei Punktgleichheit wird die bessere Platzierung in folgender Priorität ermittelt:

  1. Anzahl der gewonnen Spiele: Der Spieler mit mehr gewonnen Spielen ist der besser Platzierte
  2. Anzahl der Verlorenen Spiele: Der Spieler mit weniger verlorenen Spielen ist der besser Platzierte
  3. Anzahl der gewonnen Grandspiele: Der Spieler mit mehr gewonnenen Grandspielen ist der besser Platzierte.
  4. - 9. Wie 3 für die Farbspiele Kreuz bis Karo sowie Nullouvert und Null

Sobald eine Prüfung ein eindeutiges Ergebnis liefert, steht der besser platzierte Spieler fest, und es werden keine weiteren Punkte geprüft.

17. Ausfall einer Serie

Unabhängig von der Anzahl der gemeldeten Teilnehmer wird eine Serie nur dann durchgeführt, wenn mindestens 8 Teilnehmer beim Turnierstart anwesend sind. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass die Serie nicht gewertet wird. Bei Nichtdurchführung einer Serie gelten je nach Fall folgende Bestimmungen:

  1. Die Serie ist die Einzige zu diesem Turnier gehörende Serie:
    Das Turnier wird wegen Nichtdurchführbarkeit gestrichen. Alle Startgelder inklusive der Tischgebühr werden zurückgebucht.
  2. Die Serie ist die Erste von mehreren zu dem Turnier gehörenden Serien:
    Das gesamte Turnier wird wegen zu erwartender Nichtdurchführbarkeit gestrichen. Alle Startgelder inklusive der Tischgebühr werden zurückgebucht.
  3. Die Serie ist nicht die Erste von mehreren durchzuführenden Serien eines Turniers:
    Alle zum Serienstart erschienenen Teilnehmer erhalten die gleiche Punktzahl für diese Serie gutgeschrieben, während die nicht erschienenen Teilnehmer 0 Punkte erhalten. Die Punktzahl errechnet sich aus der Gesamtpunktzahl der vorangegangenen Serie geteilt durch die teilgenommenen Spieler.

Bei der Erklärung einer Serie als "nicht durchführbar" und der damit verbundenen Konsequenzen ist einzig der Zeitpunkt der Auslosung entscheidend. Auch ein verspätetes Eintreffen eines Spielers kann diese Entscheidung nicht mehr ändern.

18. Anerkennung der Besonderheiten des Online-Spiels


Einer der großen Streitpunkte bei Spielen, bei denen man sich nur virtuell gegenüber sitzt, ist die theoretische Möglichkeit, unbehelligt über Medien wie Telefon, Skype oder ähnlichem zu kommunizieren, um sich bzw. anderen Mitspielern einen unlauteren Vorteil zu verschaffen. Durch die zeitnahe Platzauslosung ist die Möglichkeit einer geplanten Absprache zwar eingedämmt, jedoch nicht vollständig beseitigt.

Mit der Einschreibung in ein Turnier wird diese Möglichkeit ausdrücklich zur Kenntnis genommen und akzeptiert.

Darüber hinaus kann diese Tatsache in keinem Fall dazu verwendet werden, den Ausgang eines Spiels bzw. einer Serie anzuzweifeln. Eine eindeutige Beweisführung ist in solchen Fällen niemals möglich.

Des Weiteren kann in keinem Fall gewährleistet werden, dass technische Probleme, die aufgrund der Gegebenheiten des Mediums Internet und der damit verbundenen Benutzung von Hard- und Software möglich sind, zu 100% ausgeschlossen werden können. Ersatzansprüche können nicht geltend gemacht werden (siehe Haftungsausschluss).

19. Auszahlung der Gewinne

Gewinne können nach Abschluss eines Turniers ausgezahlt werden oder für weitere Turnieraktivitäten auf dem Spielerkonto belassen werden.

Für die Auszahlung stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Die gebührenfreie Umbuchung auf das Mitgliedskonto
  2. Die Überweisung auf das dem Veranstalter bekannte Bankkonto. Hierbei wird eine Buchungspauschale entsprechend der Gebührentabelle fällig.

Der Veranstalter behält sich im Rahmen der geltenden Rückholfrist für das elektronische Lastschriftverfahren vor, Auszahlungen erst nach Ablauf dieser Frist zuzulassen. Diese Frist beträgt in der Regel 6 Wochen.

Bei Überweisungen entfällt diese Wartefrist.

20. Abrechnung und Verwendung der Abreizgelder

Die Abreizgelder werden jeweils am Ende des Turniers dem Spielerkonto angelastet. Zu diesem Zweck ist es notwendig, dass bei Einschreibung zum Turnier ein entsprechendes Guthaben besteht. Siehe dazu auch Turniereinschreibung.

Die Abreizgelder werden zur Risikoabsicherung und für Sonderpreise verwendet.

21. Technische Undurchführbarkeit eines Turniers

Sollte sich aus technischen Gründen vor oder während einer Turnierserie herausstellen, dass die Serie nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden kann, so wird baldmöglichst ein neuer Termin festgesetzt.

Dies kann insbesondere der Fall sein

  • Bei einem vorübergehenden Totalausfall des Skatservers wegen eines unerwarteten Hard- oder Softwarefehlers.
  • Bei vollständigem oder teilweisen Ausfall der Internetanbindung des Rechenzentrums.
  • Bei genereller Netzüberlastung; z.B. wegen eines unerwarteten, besonderen Medienereignisses oder Ausfall wichtiger Internetstrecken.

Bisher in dieser Serie gespielte Ergebnisse werden ersatzlos gestrichen.

Bei Festsetzung eines neuen Termins hat der Teilnehmer das Recht, von der Turniermeldung zurückzutreten. Das Startgeld wird in diesem Fall vollständig erstattet. Die gesamte Gewinnsumme wird entsprechend korrigiert.

Ein Schadensersatzanspruch maximal in Höhe des entrichteten Startgelds entsteht hieraus lediglich in dem Fall, wenn seitens des Veranstalters eine grobe Fahrlässigkeit vorliegt.

22. Haftungsausschluss

Der Veranstalter ist bemüht, nach bestem Wissen und allen ihm zur Verfügung stehenden und zumutbaren Mitteln einen ordnungsgemäßen technischen Ablauf der Turniere zu gewährleisten. Schadensersatzansprüche können lediglich geltend gemacht werden, wenn nachweislich grobe Fahrlässigkeit seitens des Veranstalters vorliegt, und dann nur in der Höhe des geleisteten Startgeldes. Für technische Probleme, die nicht im unmittelbaren Einflussbereich des Veranstalters liegen, ist dieser nicht haftbar zu machen. Ebenso ist der Veranstalter nicht für Ausfälle durch höhere Gewalt, Vandalismus oder Folgen von Computerkriminalität verantwortlich zu machen. Des Weiteren trägt der Veranstalter keine Verantwortung für Schäden, gleich welcher Art, die dem Teilnehmer durch die Teilnahme an einem Turnier entstehen.

23. Ausschlussklausel und Rechtsstand

Die einzelnen Punkte dieser Teilnahmebedingungen behalten auch dann ihre Gültigkeit, wenn andere Punkte ganz oder teilweise ungültig sind, weil sie den AGBs des Veranstalters oder geltendem Recht widersprechen.

Rechtsstand ist, sofern vom Gesetzt nicht anders gefordert, Cuxhaven.